VHS-Frankfurt
„WAS BLEIBT...“
215927938
 
Ehemaliges Druckwasserwerk in Frankfurt
Mit Einweihung des Westhafens 1886 ging das Druckwasserwerk zum Betreiben fast aller mechanischen Anlagen östlich der Main-Neckar-Eisenbahnbrücke in Betrieb. So wurden die Krananlagen zum Löschen und Laden der Schiffe, die Spille zur Fortbewegung der Schiffe und Eisenbahnwagons in der Hafenanlage, Schiebebühnen, Aufzüge im Lagerhaus und ein fahrbarer Getreideelevator durch Druckwasser hydraulisch angetrieben.
Seite drucken
Die Kräne waren auf Hebung einer Last bis zu 1500 kg eingerichtet. Angeschlossen war auch der ehemalige Kohle- und Petroleumhafen auf der gegenüberliegenden Mainseite am heutigen Theodor-Stern-Kai. Die maschinelle Anlage zur Erzeugung des Druckwassers im Druckwasserwerk, bestehend aus zwei Dampfmaschinen, trieben je zwei Hochdruckpumpen an, die in der Lage waren, 13,5 Liter Kraftwasser pro Sekunde mit 50 Atmosphären Spannung zu liefern.

Die technische Ausstattung des Druckwasserwerks wurde um 1960 verschrottet. Vom ehemaligen Druckwasserwerk ist nur noch die neuromanische Backsteinhülle mit zwei flankierenden Türmen erhalten.

Ab 2007 Sanierung und anschließend Neunutzung als Gaststätte mit Biergarten. Neueröffnung im Mai 2009.