Seite drucken
VHS-Frankfurt
„WAS BLEIBT...“
Kläranlage Niederrad
Während zwischen 1867 und 1897 in Frankfurt zunächst eine Schwemm- kanalisation entstand, wurde die Kläranlage Niederrad in den Jahren 1883 - 1887 von den Architekten W.M. Lindley/A. Göller und H. Dasen erbaut und 1902 - 1904 erweitert. In der ersten Bauphase entstanden unterirdische Klär- becken, Pumpe sowie Schieber nach einem Entwurf des Stadtbaurats Lindley. Das Verwaltungsgebäude samt kleinem Wasserturm stammt von 1902 - 1904.
HauptgebäudeEingangshalleSpiegelung
...zum Vergrössern bitte Bilder anklicken...
"Höhle"BogenPerspektiveAbwasser
Die Kläranlage Niederrad war die erste mechanische Kläranlage des Kontinents mit seinerzeit modernster, technischer Einrichtung. Nach Be- endigung des Krieges im Jahre 1945 besaß Frankfurt am Main ein Kanalnetz von ca. 716 km Länge. Das Kanalnetz wies zu diesem Zeitpunkt über 800 Bombenschäden auf. Auch die Kläranlage Niederrad war von den Kriegsein- wirkungen nicht verschont geblieben. In den folgenden Jahren entstanden neben der Erneuerung weitere Anlagen und das Netz wurde auf insgesamt 1.030 km erweitert.